SV Spellen 1920 e.V.

Spellen bewegt sich.

Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Umsetzung in der Vereinsarbeit des SV Spellen

Seit Mai 2018 gilt die europäische Datenschutz-Grundverordnung. Diese regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Datennatürlicher Personen durch natürliche Personen, Unternehmen oder Organisationen in der EU. Hierzu zählen auch Sportvereine wie der Spielverein Spellen 1920 e.V..

Im Sportverein werden vielfach Daten mit Bezug zu Personen verarbeitet. Seien es die erforderlichen Daten bei Aufnahme in den Verein, die Ergebnisse von Wettkämpfen, die Teilnehmer- oder Telefonlisten, bis hin zu Redebeiträgen in Protokollen oder Ehrungen auf einer Mitgliederversammlungen: stets handelt es sich um personenbezogene Daten.

Damit trifft auch die Verantwortlichen im Verein die Notwendigkeit, den Datenschutz zu beachten. In der neuen Satzung des SV Spellen nehmen die Datenschutzbestimmungen daher auch einen entsprechenden Raum ein. Darin heißt es:

§ 23 Datenschutz im Verein

  1. Zur Erfüllung der Zwecke und Aufgaben des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein genutzt, gespeichert, übermittelt und verändert.

2) Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:

a. Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten Daten,

b. Berichtigung über die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sie

unrichtig sind,

c. Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei

behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit

feststellen lässt,

d. Löschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die

Speicherung unzulässig war.

  1. Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst für den Verein Tätigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen als dem jeweiligen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck zu verarbeiten, bekannt zu geben, Dritten zugänglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflicht besteht auch über das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.

Über die Regelungen der Satzung hinaus hat der Vorstand die nachfolgenden Grundsätze zum Umgang mit personenbezogenen Daten und zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben in der Vereinsarbeit definiert:

- Der Mitgliedsantrag ist immer mit dem vorgegebenen Hinweis auf die DS-GVO
auszufüllen.

- Ein Datenschutzbeauftrager ist derzeit nicht bestellt, da die Voraussetzungen hierfür
nicht gegeben sind.

- Der Vorstand führt regelmäßig Kontrollen durch, um die Zahl der Personen, die Zugriff
auf Daten haben zu dokumentieren und zu begrenzen.

- In einem Verzeichnis wird regelmäßig dokumentiert, welche Personen bei welchen
Verarbeitungstätigkeiten Zugriff auf personenbezogene Daten haben.

- Alle ehrenamtlich tätigen Mitglieder des Vorstands und die Leitungen der Abteilungen
haben eine gesonderte Datenschutzerklärung zu unterschreiben.

- Alle Vereinsmitglieder haben das Recht auf Informationen zu personenbezogenen
Daten; für den Verein besteht eine Auskunftspflicht.

- Personenbezogene Daten werden 3 Jahre nach dem Ausscheiden der betroffenen
Person aus dem Verein gelöscht, es sei denn, gesetzliche Aufbewahrungsfristen
sehen eine längere Speicherung vor.

- Bei Verletzung des Datenschutzes werden diese Fälle unmittelbar vom geschäftsführenden
Vorstand bearbeitet und in relevanten Fällen unverzüglich an die Datenschutzbehörde gemeldet.

Spellen, im September 2018

Der Vorstand

    Zurück